Menu
Immer auf dem aktuellen Stand

Zunahme der Kontrollen von A1-Bescheinigungen bei Geschäftsreisen


In unserem September-Newsletter hatten wir bereits über die Wichtigkeit der A1-Bescheinigung auf Geschäftsreisen berichtet. Nun nehmen die Kontrollen in Europa immer mehr zu. Insbesondere in Österreich und Frankreich sind die Kontrollen derzeit sehr streng und kann es schwerwiegende Folgen haben, wenn man als Geschäftsreisender ohne A1-Bescheinigung erwischt wird.

Bei einer Geschäftsreise in ein EU-/ETFA*-Ausland sowie in einige Nicht-EU-Länder wie Israel, Südkorea, Japan oder Kanada ist der Reisende dazu verpflichtet, eine A1-Bescheingung mit sich zu führen. Eine Geschäftsreise gilt dabei schon ab einem Tag. Auch Dienstreisen, die nur eine Stunde dauern oder nur ein paar Kilometer entfernt im Nachbarland stattfinden, sind hiervon betroffen.

Diese EU-Richtlinie gilt bereits seit 2010 und soll vermeiden, dass Beschäftigte im Ausland Sozialversicherungsbeiträge hinterziehen. Jedoch werden Geschäftsreisende erst seit 2016 wirklich dahingehend überprüft.


Hier nochmal das Vorgehen im Überblick:

Die A1-Bescheinigung wird bei der Krankenkasse des Reisenden bzw. bei Privatversicherten bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt. Seit Januar 2019 ist das elektronische Antrags- und Bescheinigungsverfahren für Arbeitgeber und Selbstständige Pflicht.

Sie muss für jede Geschäftsreise separat beantragt werden; Sammelbescheinigungen gibt es nicht. Ausnahme besteht nur dann, wenn der Reisende absehbar über einen Zeitraum von einem Jahr regelmäßig (mindestens zweimal im Monat oder fünfmal im Quartal) in EU/EFTA-Staaten reist.
Zusätzlich muss auf der Bescheinigung die genaue Tätigkeit und die Dauer des Arbeitsaufenthalts festgelegt werden.

Wird die A1-Bescheinigung auf einer Geschäftsreise im EU-/EFTA-Ausland nicht mitgeführt und der Reisende wird erwischt, kann es zu Bußgeldern kommen, der Zutritt zu Firmen- oder Messegeländen kann verweigert werden oder die Sozialversicherungsbeiträge werden nach dem Recht des Aufenthaltslandes sofort eingezogen.

Nachträglich kann die A1-Bescheinigung nicht beantragt werden.


* Der EFTA (European Free Trade Association) gehören Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz an.


(Quellen: Reisevor9, BizTravel, DVKG)

Karriere

Die aktuellen Stellenangebote finden Sie hier.

Kontakt

BCD Travel
Atlantik-Luft-Reederei
H.-J. Bopst GmbH & Co. KG
Garmischer Str. 35
81373 München

T: 089 - 28 66 11 - 0
F: 089 - 28 66 11 - 300
M: muc1.info@bcdtravel.de